Der Galerist Julian Sander ist umgezogen

Der Kölner Galerist Julian Sander, der zugleich Urenkel von August Sander – einem der einflussreichsten Porträtfotografen des 20. Jahrhunderts – ist, ist mit seinem Ausstellungsraum in eine ehemalige Spielhalle an der Bonner Straße 82 in der Kölner Südstadt gezogen. Dort sieht er sich selbst nicht nur als Kunsthändler, sondern vor allem auch als Kulturvermittler: Um Menschen die Schwellenangst beim Betreten von Kunstgalerien zu nehmen, hat er sich u.a. eine interaktive Schaufensterpräsentation ausgedacht, bei der Neugierde belohnt wird.

Meine Vorstellung von Sanders neuer Galerie ist im Kölner Stadt-Anzeiger erschienen und gibt es hier.

Zudem eröffnet heute die Ausstellung „Menschen ohne Maske“ mit Porträts, die August Sander vor und während der Weimarer Republik aufgenommen hat und die die Grundlage für sein späteres Hauptwerk „Menschen des 20. Jahrhunderts“ bilden.

Link: Galerie Julian Sander