Pieter Hugo in der Galerie Priska Pasquer

Seit Jahren wünsche ich mir, dass endlich eine Kölner Galerie den südafrikanischen Fotografen Pieter Hugo zeigt. Vor einem Jahr hat Priska Pasquer das gemacht mit einer kleinen Überblicksschau, die seinem fotografischen Kosmos aber kaum gerecht werden konnte. In ihren neuen und riesigen Galerieräumen kann sie nun allerdings richtig ausholen – und zeigt noch bis zum 9. April die Ausstellung „Kin“, die zuvor in der Fondation Henri Cartier-Bresson in Paris zu sehen war. Es ist seine bislang komplexeste und auch persönlichste Arbeit, in der er sich mit seiner Heimat Südafrika und seinem gespaltenen Verhältnis zu ihr beschäftigt.

Meine Besprechung ist im Kölner Stadt-Anzeiger erschienen und gibt es hier.

Link: Galerie Priska Pasquer