Fotobuchweihnachtsverlosung 5/6

Die fünfte und vorletzte Runde meiner weihnachtlichen Fotobuchverlosungsaktion, bei der ich von den Verlagen Hatje Cantz, Kehrer, Peperoni Books, Phaidon, Prestel sowie Scheidegger & Spiess unterstützt werde, hat begonnen.

Heute müsst ihr euch entscheiden, denn es gibt sogar zwei verschiedene Bücher zu gewinnen! Der Verlag Scheidegger & Spiess hat mir sowohl ein Exemplar von Ansichtssache als auch ein Exemplar von Concrete für die Aktion zur Verfügung gestellt. In „Ansichtssache“ von Stephan Kunz und Köbi Gantenbein geht es um den  Stellenwert, den die Architektur im schweizerischen Graubünden seit dem 19. Jahrhundert hat. Das klingt SEHR speziell und ist es auch – und dennoch ein wundbares Lese-Foto-Buch, das ich allen Architekturfotografiefans ans Herz legen möchte. “Weil aber in erster Linie Fotografien betrachtet werden, steht nicht die Geschichte der Architektur in diesem Kanton im Zentrum. Vielmehr geht es um die Sicht der Fotografen und um die Frage, wie sich diese im Laufe der Zeit verändert hat. Was steht wann, wie und warum im Fokus?”, erklären die Herausgeber im Vorwort und unterstreichen diesen besonderen Aspekt direkt mit einer Reihe von Aufnahmen, die die Fotografen Katalin Deér, Christian Kerez, Claudio Moser, Stephan Schenk und Gaudenz Signorell von der St. Nepomuk-Kapelle in Oberrealta gemacht haben. „Ansichtssache“ hat 384 Seiten mit 117 farbigen und 136 schwarzweiße Abbildungen und kostet 48 Euro.

Ganz ähnlich, dabei jedoch nicht auf einen einzigen Ort konzentriert ist „Concrete“. Herausgegeben wurde es von Daniela Janser, Thomas Seelig und Urs Stahel und zeigt Fotografien unter anderem von William Henry Fox Talbot, Hiroshi Sugimoto, Tobias Zielony, Michael Wesely, Georg Aerni, Andreas Gursky, Walker Evans und Moriz Nähr. Ausgangspunkt des Buches ist, dass Architektur das Motiv des ersten fotografischen Bildes überhaupt war: Joseph Nicéphore Nièpces Sicht aus seinem Arbeitszimmer auf die Häuser im französischen Le Gras von 1826. In „Concrete“, das ich bereits als Standard-Werk für die Architekturfotografie ansehe, geht es um das Wechselspiel zweier Weltanschauungen, die miteinander kooperieren. Auf der einen Seite die Architektur als Spiegel der Zeit, auf der anderen Seite eben die Fotografie jener Zeit mit all ihren eigenen Einflüssen, die auf die aktuelle oder bereits ältere Architektur schaut. „Concrete“ hat 440 Seiten mit 156 farbigen und 157 schwarzweißen Abbildungen und kostet 87 Euro.

Wenn ihr ein Exemplar von “Ansichtssache” oder „Concrete“ gewinnen wollt, müsst ihr unter diesem Beitrag nur einen Kommentar mit eurem vollständigen Namen und eurer E-Mail-Adresse bis heute um 23.59 Uhr hinterlassen. Bitte schreibt außerdem dazu, welches Buch ihr haben möchtet! Unter allen Teilnehmern wird per Zufallsgenerator ein Exemplar verlost. Der Gewinner wird unter dem Beitrag genannt und erhält das Buch direkt vom Verlag zugesendet – allerdings nur an Postadressen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Gewinne können nicht in bar ausgezahlt werden. Viel Glück und viel Spaß!

UPDATE: Der Zufallsgenerator hat entschieden. Gewinner von “Ansichtssache“ ist Kommentar 10, Verena Loewenhaupt. Gewinner von „Concrete“ ist Kommentar 7, Marcel Haag. Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß mit den Büchern!