„The New Forty-Niners“ von Sarina Finkelstein

Wir sehen einen Fluss. Aber die Farbe des Wassers ist nicht blau oder braun, sondern golden. Auch wenn wir ahnen, dass die Färbung wohl durch die Spiegelung der Sonne zustande kam, so versprüht das Foto doch die Magie, die von diesem Ort ausgehen muss – und der 160 Jahre nach dem Goldrausch im Jahr 1849 noch immer Goldsucher nach Kalifornien lockt.

Über vier Jahre lang hat Sarina Finkelstein diese Glücksritter begleitet. Entstanden sind Porträts, Landschafts- und Detailaufnahmen, immer sehr präzise fotografiert und von Loreen Lampe genauso präzise ins Buchformat übersetzt. Wir erhalten einen Einblick in den Alltag dieser Männer (und wenigen Frauen), die in ihren Wohnwagen leben und mit ihren Händen und Maschinen nach den kleinen Nuggets suchen, die die Landschaft dabei verändern und dennoch eng mit ihr verbunden sind. Denn eines sind diese Abenteurer nicht: Illusionisten. Sie wissen, dass sie nicht reich werden können – aber das Gold ermöglicht ihnen ein selbstbestimmtes Leben. Das ist der Rausch der neuen Forty-Niners.

Erschienen ist „The New Forty-Niners“ im Kehrer Verlag. Es hat 120 Seiten und kostet 39,90 Euro.

Link: Kehrer