„Top Secret“ von Simon Menner

Ehrlich gesagt habe ich mich gewundert, dass es das Buch noch nicht gibt: Die alten Fotos aus den Stasi-Archiven sind bereits vor einer ganzen Weile in den Online-Auftritten von Magazinen rumgeschwirrt und haben dort für Begeisterung und ungläubiges Kopfschütteln gesorgt.

Umso schöner also, dass Simon Menner mit Hatje Cantz nun einen Verlag gefunden hat, mit dem er dieses außergewöhnliche Projekt als Buch umsetzen konnte. Wie mir Programmleiter Markus Hartmann kürzlich in einem Interview gesagt hat: Das Buch hat das Zeug zum Kassentitel, also zum Titel, der in den Buchhandlungen neben den Kassen liegt und der auch gerne mal verschenkt wird – also wie beispielsweise „Findet mich das Glück“ von Peter Fischli und David Weiss. Das sehe ich auch so, denn „Top Secret“ bietet einen leichten Zugang für Jedermann, hat dennoch Tiefgang, ist lustig und böse und mit 16,80 Euro zudem auch noch sehr günstig.

Wer mehr erfahren will, kann sich meine Besprechung aus der Photographie durchlesen.

Link: Hatje Cantz