Monthly Archives: Dezember 2010

„One Day“ vs. „Ein Tag Deutschland“

Bereits im Oktober hat mich das Buch „Ein Tag Deutschland“, herausgegeben von Freelens, erreicht. Mit großer Vorfreude habe ich mir einen freien Nachmittag Zeit genommen, um mich in Ruhe dem Buch zu widmen. Zuvor musste ich mich bereits ein wenig

/ Kommentare deaktiviert für „One Day“ vs. „Ein Tag Deutschland“

„One Day“ vs. „Ein Tag Deutschland“

Bereits im Oktober hat mich das Buch „Ein Tag Deutschland“, herausgegeben von Freelens, erreicht. Mit großer Vorfreude habe ich mir einen freien Nachmittag Zeit genommen, um mich in Ruhe dem Buch zu widmen. Zuvor musste ich mich bereits ein wenig

/ Kommentare deaktiviert für „One Day“ vs. „Ein Tag Deutschland“

Keisuke Shirota in der Galerie Stefan Röpke

Für Keisuke Shirota sind Fotografien nicht das Ziel, sondern bloß der Ausgangspunkt seiner Bilder. Denn der 1975 geborene Japaner nutzt eigene, urbane Schnappschüsse aus der Wiedervorlage, klebt sie auf die Leinwand und denkt sich, wie das Umfeld drumherum ausgesehen haben

/ Kommentare deaktiviert für Keisuke Shirota in der Galerie Stefan Röpke

Keisuke Shirota in der Galerie Stefan Röpke

Für Keisuke Shirota sind Fotografien nicht das Ziel, sondern bloß der Ausgangspunkt seiner Bilder. Denn der 1975 geborene Japaner nutzt eigene, urbane Schnappschüsse aus der Wiedervorlage, klebt sie auf die Leinwand und denkt sich, wie das Umfeld drumherum ausgesehen haben

/ Kommentare deaktiviert für Keisuke Shirota in der Galerie Stefan Röpke

„Horizonville“ von Yann Gross

Als ich Yann Gross‚ Abschlussarbeit „Horizonville“ das erste Mal in der Sektion Nachwuchsförderung „Descubrimientos“ im Rahmen der PhotoEspana 2009 gesehen habe, brauchte ich einige Zeit, um zu verstehen, dass Gross gar keine Amerikaner fotografiert hat, sondern Schweizer, die so tun,

/ Kommentare deaktiviert für „Horizonville“ von Yann Gross

„Horizonville“ von Yann Gross

Als ich Yann Gross‚ Abschlussarbeit „Horizonville“ das erste Mal in der Sektion Nachwuchsförderung „Descubrimientos“ im Rahmen der PhotoEspana 2009 gesehen habe, brauchte ich einige Zeit, um zu verstehen, dass Gross gar keine Amerikaner fotografiert hat, sondern Schweizer, die so tun,

/ Kommentare deaktiviert für „Horizonville“ von Yann Gross

„Der Fotograf“ von Didier Lefèvre

Heute stelle ich ein bereits zwei Jahre altes, aber erst jetzt von mir entdecktes, außergewöhnliches Buch vor – außergewöhnlich deshalb, weil es eigentlich ein Comic ist. Allerdings ganz besonders gestaltet, denn er erzählt nicht nur die Geschichte des Fotografen Didier

/ Kommentare deaktiviert für „Der Fotograf“ von Didier Lefèvre

„Der Fotograf“ von Didier Lefèvre

Heute stelle ich ein bereits zwei Jahre altes, aber erst jetzt von mir entdecktes, außergewöhnliches Buch vor – außergewöhnlich deshalb, weil es eigentlich ein Comic ist. Allerdings ganz besonders gestaltet, denn er erzählt nicht nur die Geschichte des Fotografen Didier

/ Kommentare deaktiviert für „Der Fotograf“ von Didier Lefèvre

„Spomenik“ von Jan Kempenaers

In der letzten Woche hat die Welt noch geglaubt, die Nasa würde uns die ersten Aliens präsentieren, nur weil sie arsenfressende Bakterien in Kalifornien gefunden hat. Dabei sind die Außerirdischen längst gelandet – und zwar im ehemaligen Jugoslawien. Zumindest scheint

/ Kommentare deaktiviert für „Spomenik“ von Jan Kempenaers

„Spomenik“ von Jan Kempenaers

In der letzten Woche hat die Welt noch geglaubt, die Nasa würde uns die ersten Aliens präsentieren, nur weil sie arsenfressende Bakterien in Kalifornien gefunden hat. Dabei sind die Außerirdischen längst gelandet – und zwar im ehemaligen Jugoslawien. Zumindest scheint

/ Kommentare deaktiviert für „Spomenik“ von Jan Kempenaers

Schaden.com zieht um – und wird „Factory“

Markus Schaden zieht mit seiner bekannten Buchhandlung Schaden.com erneut um. Zum Glück nicht nach Berlin, sondern in die Körnerstraße 6-8 nach Köln-Ehrenfeld, was aber mindestens genauso angesagt ist. „Die Körnerstraße ist das kreative Epizentrum“, meint Schaden selbst, schließlich haben sich

/ Kommentare deaktiviert für Schaden.com zieht um – und wird „Factory“

Schaden.com zieht um – und wird „Factory“

Markus Schaden zieht mit seiner bekannten Buchhandlung Schaden.com erneut um. Zum Glück nicht nach Berlin, sondern in die Körnerstraße 6-8 nach Köln-Ehrenfeld, was aber mindestens genauso angesagt ist. „Die Körnerstraße ist das kreative Epizentrum“, meint Schaden selbst, schließlich haben sich

/ Kommentare deaktiviert für Schaden.com zieht um – und wird „Factory“