Monthly Archives: Juni 2010

„Alleine Vereint“ von Nadine Preiß

Ich muss an dieser Stelle mal ein wenig Werbung für meine Freundin Nadine Preiß machen: In der gerade erschienenen Juli/August-Ausgabe der Photonews wird ihre wunderbare Diplomarbeit „Alleine Vereint“ auf einer Doppelseite vorgestellt und hat es sogar auf die Titelseite geschafft.

/ Kommentare deaktiviert für „Alleine Vereint“ von Nadine Preiß

„Alleine Vereint“ von Nadine Preiß

Ich muss an dieser Stelle mal ein wenig Werbung für meine Freundin Nadine Preiß machen: In der gerade erschienenen Juli/August-Ausgabe der Photonews wird ihre wunderbare Diplomarbeit „Alleine Vereint“ auf einer Doppelseite vorgestellt und hat es sogar auf die Titelseite geschafft.

/ Kommentare deaktiviert für „Alleine Vereint“ von Nadine Preiß

Vier neue Fotobücher im Ksta

Das Magazin des Kölner Stadt-Anzeiger hat heute vier neue Fotobuchrezensionen von mir veröffentlicht.  Mit „Black Passport“ von Stanley Greene und „Rituale“ von Giorgia Fiorio (deren Ausstellung in der C/O Berlin ich bereits im April auf meinem Blog besprochen habe), sind

/ Kommentare deaktiviert für Vier neue Fotobücher im Ksta

Vier neue Fotobücher im Ksta

Das Magazin des Kölner Stadt-Anzeiger hat heute vier neue Fotobuchrezensionen von mir veröffentlicht.  Mit „Black Passport“ von Stanley Greene und „Rituale“ von Giorgia Fiorio (deren Ausstellung in der C/O Berlin ich bereits im April auf meinem Blog besprochen habe), sind

/ Kommentare deaktiviert für Vier neue Fotobücher im Ksta

„Fast Daheim“ von Daniel Giesen

Der Kölner Daniel Giesen hat gerade sein Buch „Fast Daheim“ in der Buchhandlung Schaden.com vorgestellt. Es ist eine Art düster-melancholischer Spaziergang durch die Domstadt und andere (urbane) Landschaften. Sein fotografischer Stil ist dabei insofern sehr interessant, weil Giesen häufig zwischen

/ Kommentare deaktiviert für „Fast Daheim“ von Daniel Giesen

„Fast Daheim“ von Daniel Giesen

Der Kölner Daniel Giesen hat gerade sein Buch „Fast Daheim“ in der Buchhandlung Schaden.com vorgestellt. Es ist eine Art düster-melancholischer Spaziergang durch die Domstadt und andere (urbane) Landschaften. Sein fotografischer Stil ist dabei insofern sehr interessant, weil Giesen häufig zwischen

/ Kommentare deaktiviert für „Fast Daheim“ von Daniel Giesen

Garry Winogrand und Aitor Ortiz in Köln

Wie  am Sonntag versprochen reiche ich nun auch eine ausführlichere Besprechung der beiden Ausstellungen „Public Relations“ von Garry Winogrand in der Galerie Thomas Zander und „Lightwalls“ von Aitor Ortiz in der Galerie Stefan Röpke nach. Sie sind heute in einem

/ Kommentare deaktiviert für Garry Winogrand und Aitor Ortiz in Köln

Garry Winogrand und Aitor Ortiz in Köln

Wie  am Sonntag versprochen reiche ich nun auch eine ausführlichere Besprechung der beiden Ausstellungen „Public Relations“ von Garry Winogrand in der Galerie Thomas Zander und „Lightwalls“ von Aitor Ortiz in der Galerie Stefan Röpke nach. Sie sind heute in einem

/ Kommentare deaktiviert für Garry Winogrand und Aitor Ortiz in Köln

Alte Fotografien aus Japan und China

Rund 50.000 Fotografien lagern im Archiv des Museum Ludwig in Köln – neben der Sammlung L. Fritz Gruber und der Sammlung  Agfa Foto-Historama auch die umfangreiche Sammlung Robert Lebeck mit etwa 11.000 Daguerreotypien, Fotografien und Alben des 19. Jahrhunderts. Alles

/ Kommentare deaktiviert für Alte Fotografien aus Japan und China

Alte Fotografien aus Japan und China

Rund 50.000 Fotografien lagern im Archiv des Museum Ludwig in Köln – neben der Sammlung L. Fritz Gruber und der Sammlung  Agfa Foto-Historama auch die umfangreiche Sammlung Robert Lebeck mit etwa 11.000 Daguerreotypien, Fotografien und Alben des 19. Jahrhunderts. Alles

/ Kommentare deaktiviert für Alte Fotografien aus Japan und China

„African Arenas“ von Thomas Hoeffgen

Heute startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika und neben allen möglichen Merchandising-Schnickschnack gibt es sogar ein Fotobuch, das sich mit dem Phänomen Fußball auf dem Schwarzen Kontinent beschäftigt: „African Arenas“ von Thomas Hoeffgen. Das Buch zeigt in seiner sehr eigenen, farbreduzierten

/ Kommentare deaktiviert für „African Arenas“ von Thomas Hoeffgen

„African Arenas“ von Thomas Hoeffgen

Heute startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika und neben allen möglichen Merchandising-Schnickschnack gibt es sogar ein Fotobuch, das sich mit dem Phänomen Fußball auf dem Schwarzen Kontinent beschäftigt: „African Arenas“ von Thomas Hoeffgen. Das Buch zeigt in seiner sehr eigenen, farbreduzierten

/ Kommentare deaktiviert für „African Arenas“ von Thomas Hoeffgen

„Kinbaku“ von Nobuyoshi Araki

Mein Verhältnis zum japanischen Fotografen Nobuyoshi Araki ist sehr ambivalent. Sein Buch „Tokyo Lucky Hole“ war das erste, was ich von ihm gesehen habe – es hat mich fasziniert und abgestoßen zugleich. Die aktuelle Ausstellung „Kinbaku“ in der Jablonka Galerie

/ Kommentare deaktiviert für „Kinbaku“ von Nobuyoshi Araki

„Kinbaku“ von Nobuyoshi Araki

Mein Verhältnis zum japanischen Fotografen Nobuyoshi Araki ist sehr ambivalent. Sein Buch „Tokyo Lucky Hole“ war das erste, was ich von ihm gesehen habe – es hat mich fasziniert und abgestoßen zugleich. Die aktuelle Ausstellung „Kinbaku“ in der Jablonka Galerie

/ Kommentare deaktiviert für „Kinbaku“ von Nobuyoshi Araki

„7 km“ von Kirill Golovchenko

Das Buch „7 km – Field of Wonders“ von Kirill Golovchenko (Snoeck Verlag, 144 Seiten, 29,80 Euro) macht es mir nicht gerade leicht. Zwar gefällt mir das Thema vom größten Marktplatz Europas, sieben Kilometer südwestlich vor den Toren Odessas, auf

/ Kommentare deaktiviert für „7 km“ von Kirill Golovchenko

„7 km“ von Kirill Golovchenko

Das Buch „7 km – Field of Wonders“ von Kirill Golovchenko (Snoeck Verlag, 144 Seiten, 29,80 Euro) macht es mir nicht gerade leicht. Zwar gefällt mir das Thema vom größten Marktplatz Europas, sieben Kilometer südwestlich vor den Toren Odessas, auf

/ Kommentare deaktiviert für „7 km“ von Kirill Golovchenko