Monthly Archives: November 2010

Fünf neue Fotobücher im Ksta

Kurz vor Weihnachten gibt es hier wieder fünf Fotobuchbesprechungen, die heute im Magazin vom Kölner Stadt-Anzeiger erschienen sind. Dieses Mal dabei: „Yangtze“ von Nadav Kander, der drei Jahre lang dem 6380 Kilometer langen Jangtse von seiner Mündung im Ostchinesischen Meer

/ Kommentare deaktiviert für Fünf neue Fotobücher im Ksta

Fünf neue Fotobücher im Ksta

Kurz vor Weihnachten gibt es hier wieder fünf Fotobuchbesprechungen, die heute im Magazin vom Kölner Stadt-Anzeiger erschienen sind. Dieses Mal dabei: „Yangtze“ von Nadav Kander, der drei Jahre lang dem 6380 Kilometer langen Jangtse von seiner Mündung im Ostchinesischen Meer

/ Kommentare deaktiviert für Fünf neue Fotobücher im Ksta

Neu erschienen: frame #3

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) hat mit frame #3 ihr neues Jahrbuch veröffentlicht.  Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe sind die vier Dr.-Erich-Salomon-Preisträger Horst Faas (2005), Martin Parr (2006), Letizia Battaglia (2007) und Anders Petersen (2008) sowie die beständig wachsende Popularität

/ Kommentare deaktiviert für Neu erschienen: frame #3

Neu erschienen: frame #3

Die Deutsche Gesellschaft für Photographie (DGPh) hat mit frame #3 ihr neues Jahrbuch veröffentlicht.  Schwerpunkt der aktuellen Ausgabe sind die vier Dr.-Erich-Salomon-Preisträger Horst Faas (2005), Martin Parr (2006), Letizia Battaglia (2007) und Anders Petersen (2008) sowie die beständig wachsende Popularität

/ Kommentare deaktiviert für Neu erschienen: frame #3

„Afropolis“ im Rautenstrauch-Joest-Museum

Jahrelang mussten die Kölner auf ihr Völkerkundemuseum warten – nun wurde endlich das neue Rautenstrauch-Joest-Museum eröffnet. Auf mich macht die interaktive und multimedial angelegte Museumsarchitektur einen sehr spannenden Eindruck und ist weit vom üblichen „Tonscherben in Glasvitrinen“-Geschnarche entfernt. Gleichzeitig ist

/ Kommentare deaktiviert für „Afropolis“ im Rautenstrauch-Joest-Museum

„Afropolis“ im Rautenstrauch-Joest-Museum

Jahrelang mussten die Kölner auf ihr Völkerkundemuseum warten – nun wurde endlich das neue Rautenstrauch-Joest-Museum eröffnet. Auf mich macht die interaktive und multimedial angelegte Museumsarchitektur einen sehr spannenden Eindruck und ist weit vom üblichen „Tonscherben in Glasvitrinen“-Geschnarche entfernt. Gleichzeitig ist

/ Kommentare deaktiviert für „Afropolis“ im Rautenstrauch-Joest-Museum